Wohnbaugebiet „Am Abteiwald“

Baugebiet „Am Abteiwald“

Im Flächennutzungsplan der Gemeinde Eppertshausen ist ein Gebiet mit der Größe von ca. 4,2 Hektar, nördlich der Wohngebiete „Auf der Bayerswiese“ und „Im Eichstumpf“ als zukünftige Siedlungsfläche ausgewiesen. In diesem zukünftigen Wohngebiet sollen Ein- und Zweifamilienhäuser, anlehnend an die städtebaulichen Daten der bereits vorhandenen Bebauung, entstehen. Weiterhin soll im zentralen Bereich die Fläche für eine „Seniorenwohnanlage“ bereitgestellt werden.

Bauleitplanung:

Die Gemeindevertretung hat in der Sitzung am 14.07.2016 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Am Abteiwald“ beschlossen. Am 24.08.2016 fand die vorgezogene Bürgerbeteiligung statt. Am 13.10.2016 erfolgte durch die Gemeindevertretung die Beschlussfassung der Straßen- und Wegeführungen. Als Grundlage wurde die Version Nr. 10 des städtebaulichen Entwurfes übernommen. In der Zeit vom 07.11.2016 bis zum 16.12.2016 wurden die Behörden und Verbände im Rahmen eines Scoping-Verfahrens beteiligt. Die Ergebnisse aus dem Scoping-Verfahren wurden durch das Planungsbüro und die Verwaltung in den Bebauungsplan-Entwurf eingearbeitet. Dieser wurde am 16.03.2017 im Rahmen der Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses öffentlich vorgestellt. Die Offenlegung des Bebauungsplan-Entwurfes ist für die Zeit vom 24.04.2017 bis zum 29.05.2017 im Rathaus, Franz-Gruber-Platz 14, Zimmer 07 EG (Bauamt) vorgesehen. Der Satzungsbeschluss durch die Gemeindevertretung ist für den 29.06.2017 oder den 28.08.2017 vorgesehen

Bodenordnung:

Die Gemeindevertretung hat in der Sitzung am 15.12.2014 das Umlegungsverfahren zur Bodenordnung angeordnet; die Umlegungsstelle hat am 11.03.2015 das Verfahren eingeleitet. Zwischen den Grundstückseigentümern der landwirtschaftlichen Flächen und der Umlegungsstelle konnte zwischenzeitlich im Rahmen einer „Freiwilligen Baulandumlegung“ Einigkeit über die Modalitäten der Zuteilung der neuen Grundstücke erzielt werden. Demnach erhalten die „Alteigentümer“ ca. 37 Wohnbaugrundstücke. Die Gemeinde erhält ca. 26 Wohnbaugrundstücke und eine Fläche von ca. 5.700 m² für die Errichtung einer „Seniorenwohnanlage“. Weiterhin entfallen auf die Gemeinde die erforderlichen Grundstücke für Straßen, Wege und Grünanlagen.

Das Bodenordnungsverfahren wird parallel zum Verfahren der Bauleitplanung bearbeitet und soll bis zum Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes abgeschlossen sein.

Erschließung:

Die Gemeindevertretung hat im Anschluss an ein Interessenbekundungsverfahren am 06.09.2016 die LBBW Kommunalentwicklung GmbH aus Stuttgart mit der Erschließung des Baugebietes beauftragt. Am 14.12.2016 wurde der städtebauliche Vertrag beschlossen. Die LBBW wird für die Gemeinde als Projektträger die Ausschreibungen für die Dienst- und Bauleistungen betreuen und die Bautätigkeiten überwachen. Sofern die Gemeindevertretung im Juni 2017 oder im August 2017 den Satzungsbeschluss fassen kann, erfolgt die Durchführung der Ausschreibung, die Vergabe der Leistungen und der Bau. Die Baumaßnahmen (Kanal, Wasser, Gas, Strom, Straße, Beleuchtung etc.) könnten im Spätherbst 2017 beginnen. Es ist mit einer Bauzeit von 9 – 12 Monaten zu rechnen.

Vermarktung:

Die Vermarktung der privaten Wohnbaugrundstücke erfolgt ggf. direkt durch die Grundstückseigentümer. Bei der Gemeinde können die Daten der Grundstückseigentümer aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht bezogen werden.

Die Vermarktung der kommunalen Wohnbaugrundstücke erfolgt direkt durch die Gemeinde Eppertshausen unter Beachtung der aktuellen Vergaberichtlinien. Nachdem die Gemeinde als rechtmäßige Eigentümerin der Grundstücke eingetragen ist und das Bauplanungsrecht in Form des Satzungsbeschlusses des Bebauungsplanes Rechtskraft erlangt hat, werden die Grundstücksbewerber alle zeitgleich angeschrieben und erhalten die Grundstücksangebote. Sobald die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfes erfolgt, soll ein Übersichtsplan mit den der Gemeinde zur Verfügung stehenden Flächen auf der Homepage veröffentlicht werden.

Die Vermarktung der Fläche für die „Seniorenwohnanlage“ erfolgt direkt durch die Gemeindevertretung an einen noch zu bestimmenden Investor. Bisher haben zwei Investoren ihre Konzepte im Rahmen der öffentlichen Sitzungen vorgestellt. Weitere Investoren sollen ebenfalls noch die Möglichkeit der Darstellung ihrer Konzepte erhalten.

 

Für Rückfragen zur Bauleitplanung, Bodenordnung, Erschließung und Vermarktung steht Ihnen unser Team des Fachbereiches Bau und Umwelt gerne zur Verfügung.

 

 

F.d.R

Jürgen Geist

Fachbereichsleiter

Stand: 30.03.2017

 

Städtebauliches Konzept „Am Abteiwald“

Bebauungsplan „Am Abteiwald“

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung

________________________________________

Der Entwurf des Bebauungsplans „Am Abteiwald“ nebst Begründung (mit Umweltbericht) wird gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414) in der Zeit

vom 24.04.2017 bis 29.05.2017

im Rathaus der Gemeinde Eppertshausen, Franz-Gruber-Platz 14, Zim­mer Nr. 7 (Erdgeschoss), während der folgenden Dienststunden öffentlich ausgelegt:

montags

von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

dienstags, mittwochs und donnerstags

von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

freitags

von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Der Bebauungsplan besteht aus den Teilplänen A und B, wobei der Teilplan A die Wohngebietsplanung enthält, während der Teilplan B artenschutzrechtliche Ausgleichsflächen beinhaltet.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes für die Baugebietsentwicklung (Teilplan A) befindet sich am nordwestlichen Rand des Gemeindegebietes von Eppertshausen zwischen der Straße „Im Bubenstall“ im Westen, der Waldstraße im Südwesten, dem Grünzug im Südosten und der Straße „Im Failisch“ im Osten. Nördlich wird das Plangebiet durch den Waldrand begrenzt.

Der Geltungsbereich des Teilplanes A umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 4,2 ha und ist aus dem nachfolgenden Katasterauszug ersichtlich.

 

 Unbenannt1

 Neben den Bauflächen des Teilplanes A wurden weitere Flächen in einem Teilplan B in den Bebauungsplan einbezogen, welche den erforderlichen artenschutzrechtlichen Ausgleich gewährleisten. Bei den im Teilplan B gelegenen Flächen handelt es sich um die Flurstücke Flur 3 Nr. 64 sowie teilweise Nr. 66 in der Gewann „Auf der Brüchelswiese“, die aus der nachfolgenden Karte ersichtlich sind.

Unbenannt2

Beabsichtigte Planung:

Es sollen gemäß dem langfristigen Entwicklungskonzept der Gemeinde die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine ergänzende Wohngebietsentwicklung zwischen dem Wohngebiet „Im Failisch“ und dem Ortskern nördlich der bereits erschlossenen Baugebiete „Auf der Bayerswiese“ und „Im Eichstumpf“ geschaffen werden.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind bei der Gemeinde verfügbar:

Begründung einschließlich Umweltbericht zum Bebauungsplan „Am Abteiwald“

 

     In der Begründung einschließlich dem Umweltbericht, erstellt vom „planungsbüro für städtebau göringer_hoffmann_bauer“, mit Stand März 2017 werden u.a. die Bestandssituation und die Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Mensch, Pflanzen und Tiere/biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Luft/Klima, Landschaftsbild, Kulturgüter und deren Wechselwirkungen und Wirkungsgefüge untereinander sowie die geplanten Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich nachteiliger Auswirkungen untersucht und bewertet. Insbesondere werden in der Begründung und im Umweltbericht zum Bebauungsplan die Auswirkungen der Planung durch die Inanspruchnahme bisher unbebauter landwirtschaftlich genutzter Flächen sowie die hierdurch bewirkte Beeinträchtigung geschützter Arten und die erforderlichen artenschutzrechtlichen Vermeidungs- und CEF-Maßnahmen behandelt.

Grundlage hierfür bilden die nachfolgend näher beschriebenen Fachgutachten und Stellungnahmen.

Fachgutachten und fachgutachterliche Stellungnahmen zum Bebauungsplan

„Am Abteiwald“

Faunistisches Gutachten (Juli 2016) und Artenschutzprüfung (Dezember 2016), Büro für Umweltplanung, Rimbach

  1.  
  • Wesentliche Themen: Darstellung der Ergebnisse der verschiedenen faunistischen Untersuchungen im Plangebiet in 2014 hinsichtlich der Vogelarten (insbesondere Bluthänfling, Feldsperling, Girlitz, Goldammer, Grünspecht und Stieglitz), der Fledermäuse, Reptilien und Amphibien (insbesondere Waldeidechse und Laubfrosch) und der Insekten (insbesondere Tagfalter und Heuschrecken); Darstellung der Untersuchungsräume und Methoden; Artenschutzrechtliche Prüfung der vorhabenbedingten Auswirkungen; Darstellung erforderlicher Vermeidungs-, Minderungs- und vorgezogener Ausgleichsmaßnahmen
  • Insbesondere betroffene Umweltbelange: Tiere, biologische Vielfalt

 

 

  1. Ausführungsplanung zum Kompensationskonzept (Januar 2017), Büro für Umweltplanung, Rimbach
  • Konkretisierung der artenschutzrechtlichen Maßnahmenplanung, insbesondere der fachlichen Ausgestaltung und Quantifizierung; Maßnahmenkonzept für den Feldsperling, sonstige Höhlenbrüter und Baumhöhlenquartiere bevorzugende Fledermausarten (Installation geeigneter Vogelnist- und Fledermauskästen); Maßnahmenkonzepte für Bluthänfling, Goldammer, Waldeidechsen sowie Tag- und Heuschreckenarten (Anpflanzung von Sträuchern, Aufbringen von Stein- und Sandhaufen, Extensivierung des Grünlandes).

 

  • Insbesondere betroffene Umweltbelange: Tiere, biologische Vielfalt

 

  1. Eingriffs-/Ausgleichsbilanzierung zum Bebauungsplan „Am Abteiwald“, planungsbüro für städtebau göringer_hoffmann_bauer vom März 2017
  2.  
  • Wesentliche Themen: Ermittlung der durch die Planung zu erwartenden Eingriffe in Natur und Landschaft; Erfassung, Bilanzierung und Bewertung des Bestandes im Teilplan A (u.a. Grünland, Ruderalfluren im Vergleich zu den vorgesehenen Festsetzungen eines „Allgemeinen Wohngebietes“ im Teilplan A sowie von „Flächen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft – Gräser- und Kräutersaum, Extensivwiesen und Gehölzbestand“ im Teilplan B; Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen des Ökokontos
  •  
  • Insbesondere betroffene Umweltbelange: Pflanzen, Boden.

 

  1. Baugrunduntersuchung, Institut für Bodenmechanik, Dr. Rüdiger Tinter vom 29.02.2000
  2.  
  • Wesentliche Themen: Ermittlung der Boden- und Baugrundverhältnisse im Teilplan A, umwelttechnische Erkundungen, Wiederverwendung von Erdaushub
  •  
  • Insbesondere betroffene Umweltbelange: Boden, Wasser

 

  1. Erläuterungsbericht zu den wasserwirtschaftlichen Belangen (19.01.2015), Ingenieurbüro Schäfer GmbH & Co. KG, Dreieich

 

  • Wesentliche Themen: Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Abflussregelungen
  •  
  • Insbesondere betroffene Umweltbelange: Gewässer, Wasser

 

III. Stellungnahmen der Fachbehörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zur

Bauleitplanung

 

  • Fraport AG, Frankfurt a. M. vom 17.11.2016 zu den Themen: Lage des Teilplanes A außerhalb der Bau- und Lärmschutzbereiche sowie außerhalb des Siedlungsbeschränkungsgebietes des Verkehrsflughafens Frankfurt/Main
  • Kreisausschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Darmstadt vom 14.12.2016 und vom 21.12.2016 zu den Themen: Immissionsschutz, Gewässer- und Bodenschutz, Brand- und Katastrophenschutz, Landwirtschaft (Verlust landwirtschaftlicher Produktionsflächen), Naturschutz, Artenschutz

 

  • hessenARCHÄOLOGIE, Wiesbaden vom 05.12.2016 und vom 30.01.2017 zu den Themen: Bodendenkmäler, archäologisches Untersuchungserfordernis
  • Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt vom 16.12.2016 zu den Themen:
  • Ziele der Raumordnung- und Landschaftsplanung, Naturschutz, Grundwasserschutz, Wasserversorgung, Bodenschutz, Oberirdische Gewässer, Abwasser, Immissionsschutz, Bergaufsicht
  • Regierungspräsidium Darmstadt, Kampfmittelräumdienst, Darmstadt vom 07.12.2016 zu dem Thema: Kampfmittelräumung
  • Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation (DADINA), Darmstadt vom 15.11.2016 zu dem Thema: ÖPNV-Anbindung des Plangebietes
  • Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg (ZVG), Babenhausen vom 02.12.2016 zu den Themen: Trinkwasserversorgung, Wasserschutzzone
  • e-netz Südhessen GmbH & Co. KG, Darmstadt vom 06.12.2016 zu den Themen: Stromversorgung, Leitungsschutz

 

  1. Stellungnahmen der anerkannten Naturschutzvereinigungen

 

  • BUND Frankfurt, BVNH Wettenberg, DGWV Weilrod, HGON Echzell, NABU Wetzlar, SDW Wiesbaden vom 10.12.2016 zu den Themen: Methodik der Artenerfassung, Feldmäuse, Waldeidechse, Laubfrosch

 

Die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen werden ausgelegt.

Jedermann hat das Recht, den Planentwurf und die Begründung (mit Umweltbericht) sowie die o. g. umweltbezogenen Informationen während der Offenlegungszeit einzusehen und kann über den Inhalt Auskunft verlangen.

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich beim Gemeindevorstand der Gemeinde Eppertshausen abgegeben oder bei der Gemeindeverwaltung zur Niederschrift gegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Ein Antrag einer natürlichen oder juristischen Person nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Eppertshausen, den 04.04.2017

Carsten Helfmann, Bürgermeister

 

 

DER GEMEINDEVORSTAND DER GEMEINDE

– ALS UMLEGUNGSSTELLE –

B E K A N N T M A C H U N G

Im Umlegungsverfahren für das Gebiet

 

„Am Abteiwald“

 

in der Gemarkung Eppertshausen

 

ist der Umlegungsplan -1. Vorwegnahme der Entscheidung nach §76 BauGB, bestehend aus der Umlegungskarte und dem Umlegungsverzeichnis nach dem Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung vom 27. August 1997 in Neufassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414) durch Beschluss der Umlegungsstelle vom 12.04.2017 aufgestellt worden.

 

Jedermann, der ein berechtigtes Interesse darlegt, kann den Umlegungsplan -1. Vorwegnahme der Entscheidung nach §76 BauGB im Rathaus

Franz-Gruber-Platz 14, 64859 Eppertshausen (Zimmer 07 EG –Bauverwaltung-)

für die Dauer eines Monats einsehen.

 

Den Beteiligten wird ein ihre Rechte betreffender Auszug aus dem Umlegungsplan zugestellt.

Eppertshausen, den 13.04.2017

Carsten Helfmann, Bürgermeister

 

 

 

Unbenannt

 

Downloads

Antwortbogen-Grundstücksbewerber

Vergaberichtlinien für gemeindeeigene Wohnbaugrundstücke

Bebauungsplan „Am Abteiwald“ Entwurf

 

© by Gemeindeverwaltung Eppertshausen – Alle Rechte vorbehalten. – powered by ONE AND O